Aktualisiert: 080618Me

EU-Projekt BigPicnic:

Big Questions - engaging the public with Responsible Research and Innovation on FoodSecurity

Das Schulbiologiezentrum Hannover ist Partner im EU-Projekt BigPicnic! Ein Ziel des Projekts ist, die Öffentlichkeit mit Wissenschaftlern, politischen Entscheidungsträgern und dem Handel / der Industrie in den Dialog zu bringen, um gemeinsam Lösungen zu einer nachhaltigen Ernährungssicherheit zu entwickeln. Dazu gehört beispielsweise das Hinterfragen der eigenen Konsumgewohnheiten oder die Frage, welche Formen der landwirtschaftlichen Produktion gewünscht und zielführend sind.

Früh übt sich: Kinder bereiten den Boden für die Aussaat von Gemüse vor

- Ernährungssicherheit - eine der drängendsten Herausforderungen unserer Zeit

Die Weltbevölkerung ist auf dem Weg, bis zum Jahr 2050 auf 9 Milliarden Menschen anzusteigen. Zusätzlich fordern veränderte Klimabedingungen, schwindendes Kulturland, die Verschwendung von Nahrungsmitteln u.v.m. zukunftsfähige Lösungen. So umfasst und beschreibt "Ernährungssicherheit" die Herausforderung, sicherzustellen, dass alle Menschen zu jedem Zeitpunkt Zugang zu ausreichenden, sicheren und nährstoffreichen Lebensmitteln haben, die ihre Ernährungsbedürfnisse für ein aktives und gesundes Leben erfüllen (FAO, World Food Summit 1996).

- Hintergrundinformationen zu BigPicnic

Koordiniert wird "BigPicnic" von der internationalen Netzwerkorganisation der Botanischen Gärten (Botanic Gardens Conservation International - BGCI) mit Sitz in London. Projektpartner sind 18 europäische Institutionen - Botanische Gärten, Universitäten, ein Wissenschaftsladen - aus 12 Ländern sowie ein Botanischer Garten aus Uganda. Das Projekt will durch Ausstellungen bzw. Unterrichtsmaterialien, Foodfestivals und Science Cafés (Wissenschaftscafés) zu Dialog und Zusammenarbeit unterschiedlicher Zielgruppen anregen, das öffentliche Bewusstsein für Themen der Ernährungssicherheit stärken und Menschen aus allen Gesellschaftsschichten ermöglichen, Entscheidungsträgern ihre Ansichten zur Zukunft unserer Ernährung mitzuteilen sowie verantwortungsvolle Forschung und Innovation (Responsible Research and Innovation, www.rri-tools.eu/about-rri) zu verwirklichen.

Auftakttreffen der Projektbeteiligten im Juni 2016 in Thessaloniki

- Schulbiologiezentrum Hannover (SBZH) - Projektpartner von BigPicnic

Das SBZH bildet als au▀erschulischer Lernort einen Dreh- und Angelpunkt in der Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen. Bereits seit Jahrzehnten findet hier Unterricht für alle Schulformen und Klassenstufen sowie Fortbildung und Beratung von Lehrkräften im Bereich Naturwissenschaften und Umweltbildung statt. Für die interessierte Öffentlichkeit werden verschiedene Veranstaltungen zu Natur- und Umweltthemen angeboten.
Da der fächerübergreifende Unterricht und das forschende Lernen im Bereich der Naturwissenschaften inhaltlich auch immer den Kernthemen der Gesellschaft gewidmet ist, werden Themen wie Ernährung und Gesundheit seit langer Zeit in den Kursen und Fortbildungen aufgegriffen. So ist die Teilnahme des SBZH┤s am EU-Projekt BigPicnic einerseits eine sinnvolle Ergänzung des bisherigen Angebots und andererseits eine spannende Herausforderung mit der Möglichkeit, neue Zielgruppen zu gewinnen sowie neue Netzwerke zu bilden.

Tomatenausbeute im Schulbiologiezentrum

- Co-Creation-Methode

Des Weiteren will BigPicnic unterschiedliche Zielgruppen ermuntern, sich Gedanken über ihre Ernährung zu machen, diese miteinander zu teilen und ins Gespräch zu kommen. Zur Einbindung und Vernetzung der unterschiedlichen Akteure, nutzen die Projektpartner u. a. die sogenannte Co-Creation-Methode. Mithilfe dieses kreativen und interaktiven Prozesses werden die Sichtweisen aller Beteiligten zusammengetragen und so die Bedeutung einer gemeinsamen Verantwortung fŘr die Zukunft unserer Ernährung hervorgehoben.

- Food Security Advisory Group - Beratergruppe Ernährungssicherheit

Die Arbeit des SBZH┤s im Rahmen des Projekts wird durch ein hierfür gebildetes Expertengremium aus Wissenschaft, Ernährungs- und Landwirtschaftsexperten, Politik und Non-Profit-Organisation begleitet und unterstützt. Die Beiratsmitglieder treffen sich regelmä▀ig, um Themen zu diskutieren, Ideen und Informationen auszutauschen sowie ihr Feedback zu Projektentwicklungen und -ergebnissen zu geben.

Beiratsmitglieder des EU-Projekts BigPicnic am Schulbiologiezentrum Hannover

• Torsten von Borstel
Geschäftsführer United Against Waste e.V. (http://www.united-against-waste.de/) – Gemeinsam gegen Verschwendung

• Prof. Dr. Andreas Hahn
Institut für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung der Leibniz-Uni Hannover, Abteilung Ernährungsphysiologie und Humanernährung (https://www.nutrition.uni-hannover.de)

• Karin Nichter-Wolgast
Landwirtschaftskammer Niedersachsen (http://www.lwk-niedersachsen.de/), Geschäftsbereich Landwirtschaft – Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher

• Dr. Michael Polster
Geschäftsführer Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e. V. (http://www.dnsv.eu/)

• Martin Schüller
Entwicklungspolitischer Referent bei TransFair e.V. (https://www.fairtrade-deutschland.de/) – Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt

• Prof. Dr. Dorothee Straka
Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur (https://www.hs-osnabrueck.de/aul/), Studiengang Ökotrophologie an der Hochschule Osnabrück – University of Applied Sciences

• Prof. Dr. Steffen Wittkowske
Universität Vechta (https://www.uni-vechta.de/home/), Fachbereich Didaktik des Sachunterrichts. Vorsitzender des Kompetenzzentrums Schulverpflegung an der Uni Vechta.

- Wie geht es weiter?

Neben der Gestaltung von Unterrichtsmaterialien für die ´Rucksack´ Schule, ein Sprach- und Elternbildungsprogramm der Landeshauptstadt Hannover, plant das Schulbiologiezentrum zusammen mit verschiedenen Akteuren bis Ende 2018 vier so genannte Science Cafés.

Diese haben das Ziel, einen Austausch zwischen WissenschaflerInnen/ExpertInnen und der Öffentlichkeit zu fördern und eine Diskussion auf Augenhöhe zu ermöglichen. Hierzu laden wir Sie recht herzlich ein!

- Termine:

26. August 2018, 10.30-13.00 Uhr
– Science-Frühschoppen im Schulbiologiezentrum

„Wissenschaft und Politik in der Verantwortung für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung.“
Weitere Informationen finden Sie im aktuellen Sonntagsprogramm (siehe unter www.schulbiologiezentrum.info / Rubrik Sonntag).


19. September 2018, 9.00-13.00 Uhr
– Science Café in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V., Sektion Niedersachsen und der Volkshochschule Hannover im VHS Haus

„Essen ist Kommunikation. Esskulturen und Ernährung für eine Welt mit Zukunft.“

 

16. Oktober 2018, 9.30-12.00 Uhr
– Science Café in Kooperation mit dem Institut für Didaktik der Naturwissenschaften der Leibniz Uni Hannover und der Berufsbildenden Schule 2 in der Berufsbildenden Schule 2, Hannover

„Nachhaltigkeit und Ernährung“ (Geschlossene Veranstaltung!)

5. November 2018, 18.00-20.00 Uhr
– Science Café im Rahmen der 3. Verbraucherwoche im WABE-Zentrum Osnabrück in Kooperation mit dem Studiengang Ökotrophologie der Hochschule Osnabrück

„Achtsam essen – ein Schlüssel zum bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln und der eigenen Gesundheit?“
(Verbindliche Anmeldung erbeten unter wabe@hs-osnabrueck.de)

Ihre Stimme zählt!

Im Rahmen von BigPicnic führen wir eine groß angelegte Umfrage durch, um herauszufinden, was die Menschen in ganz Europa und darüber hinaus motiviert, sich für die Lebensmittel zu entscheiden, die sie essen.

Dies wird uns helfen, Empfehlungen zur Gestaltung der Zukunft von Forschung und Innovation in den Bereichen Ernährung und Ernährungssicherheit zu entwickeln.

Die Umfrage sollte nicht länger als 10 Minuten dauern. Wir sammeln keine Daten, mit denen Sie identifiziert werden können.

Vielen Dank für Ihren Beitrag!

Zur Umfrage (in deutsch):

https://www.bigpicnic.net/get-involved/survey/


Kontaktdaten:

Dipl.-Ökotrophologin (FH)
Stefanie Lange
Projektleitung BigPicnic
Telefon: 0511 - 168 47644
E-Mail: stefanie.lange@hannover-stadt.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.bigpicnic.net!